Telefon: 0345 1334-0
Kompetenzzentrum rund um das Sehen

Durch den länger­fristigen Praktikums­einsatz, in meist mehreren Unternehmen beziehungs­weise Ein­richtungen bei intensiver Anleitung und Betreuung, soll die Aneignung praktischer beruf­licher Erfahrungen ermög­licht werden, die die Chancen der Inte­gration in den Arbeits­markt wesentlich verbessern.

Teilnehmerkreis

Sehbehinderte und blinde Erwachsene, die über verhältnismäßig aktuelle Kenntnisse und Fähigkeiten in unterschiedlichen Berufsbereichen verfügen.

Sollten Sie die notwendigen Techniken zur Kompensation Ihrer Seheinschränkung (z.B. Hilfsmittel wie Großbildausgabe, Braillezeile o.ä.) noch nicht beherrschen, empfehlen wir zunächst einen entsprechenden Vorbereitungskurs zu buchen.

Dauer

10 Monate

Inhalte der Maßnahme

Phase theoretischer Einführung und Vorbereitung

  • Ziele der Maßnahme
  • Klärung benötigter Hilfs­mittel
  • Motivation und Selbst­sicherheits­training
  • Erfassung individueller Defizite/Teilnehmer­profile
  • Assessment-Center
  • Berufsweg­planung/Berufs­einstiegs­anforderungen
  • Arbeits­organisation
  • Kommunikations­training
  • Aktualisierung der Anwendung neuer Software
  • Bürokommunikation (Internet, Online, Fax)
  • Aktualisierung vorhandenen Wissens
  • neue Rechtschreibung
  • Bewerbungs- und Integrations­training
  • Praktikums­vorbereitung

Phase eines ersten betreuten Praktikums

Phase der Zwischen­auswertung

  • Vergleich der Voraus­setzungen und der Anforder­ungen
  • Beseitigung individueller Defizite
  • Berufliche Perspektiven
  • Hilfs­mittel­anpassung

Phase eines Praktikums oder mehrerer betreuter Praktika

Phase der Auswertung

  • Auswertung der Praktikums­erfahrungen
  • Bewerbungs- und Integrations­training
  • Arbeitsplatz­vorbereitung

 

 

Betriebliches Praktikum

Das mehrmonatige betriebliche Praktikum absolvieren Sie vorzugs­weise in einer Firma am Heimatort. Das BFW Halle (Saale) versorgt den Praktikumsplatz mit den notwendigen Hilfsmitteln. Im Praktikum können Sie nicht nur wertvolle Erfahrungen sammeln, oft ergibt sich auch die Chance einer Festanstellung im Anschluss.

Abschluss

Zertifikat des Berufsförderungswerkes Halle (Saale)

Termin und Ort

Nach Absprache
Haupthaus BFW Halle (Saale), Geschäftsstelle Berlin

Besondere Hilfen

Neben der diagnostischen und beratenden Tätigkeit während der Arbeitserprobung ist es die Aufgabe der besonderen Hilfen, den Rehabilitationserfolg jeder Rehabilitand*in zu begleiten und zu unterstützen. Dafür steht Ihnen ein interdisziplinäres Team aus Psychologen, Low-Vision-Experten, Sozialpädagogen, Pädagogen sowie IT-Fachleuten zu Verfügung. Darüber hinaus steht jedem Teilnehmer ein Reha- und Integrationsmanager (RIM) zur Seite. In enger Zusammenarbeit mit dem Teilnehmer, dem Team der Qualifizierung und dem Kostenträger entwickeln sie einen individuellen Förderplan und organisieren Ihren Weg zurück in den Beruf. Die besonderen Hilfen bieten Ihnen während und nach der Rehabilitation im Berufsförderungswerk eine integrationsbegleitende Unterstützung, um auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen.
Natürlich wird Ihr Schulungsplatz im BFW Halle (Saale) mit den für Sie notwendigen elektronischen Hilfsmitteln ausgestattet.