Telefonforum in der Woche des Sehens

Am 14.10.2011 stellten sich im Rahmen einer Veranstaltung zur Woche des Sehens 6 Experten rund um die Themen Sehen/Sehbehinderung/Blindheit den Fragen Interessierter. 

Peter Fischer und Angela Fischer vom BSVSA, Ute Busch, Leiterin des LBZ Halle, Diana Bornhake, Sozialamt der Stadt Halle, Dietmar Küchler und Jörg Stemmler vom Berufsförderungswerk Halle gaben Antworten auf die Fragen:

 

Bei den meisten Fragen drehte es sich rund um den Themenkreis des Nachteilsausgleichs nach SGB IX. Herr Fischer und Frau Bornhake konnten hier wertvolle Tipps geben. So sollten Blindenhilfe oder das Landesblindengeld für behinderungsbedingte Mehraufwendungen, wie z.B. auch Fahrten zum Arzt, verwendet werden. Evtl. können Krankenkassen die Kosten solcher Fahrten auf Antrag übernehmen. Die Zahlung von Blindengeld erfolgt immer erst ab der Beantragung und nicht rückwirkend. Es gilt also Blindengeld möglichst schnell zu beantragen. Dazu wendet man sich an die Blindengeldstelle im Landesverwaltungsamt.


Menschen, deren Blindheit als Begleiterscheinung einer übergelagerten Krankheit wie z.B. Schlaganfall auftritt, haben mitunter Schwierigkeiten bei der Gewährung von Blindengeld. Herr Fischer verweist auf die Abstufung in Abhängigkeit der Sehkraft des Betroffenen und auf die Möglichkeiten des Einspruches. Diese Fälle werden i.d.R. vor dem Sozialgericht entschieden, dessen erste beiden Instanzen kostenfrei sind. Man kann sich hier auch selber vertreten, benötigt also nicht zwingend einen Rechtsanwalt. Für Mitglieder des BSV besteht die Möglichkeit der Inanspruchnahme eines Rechtsbeistandes über den Verband. Im Verlaufe des Gespräches erwähnt Herr Fischer außerdem die Möglichkeit Hörbücher im Daisy Format in der DZB Leipzig zu bestellen und den Sozialtarif der Telekom zu nutzen.
Herr Küchler erklärte einem Arbeitgeber, dass Hilfsmittelexperten des BFW Halle vor Ort Arbeitsplätze analysieren und von der Empfehlung zur Ausstattung mit Licht und geeigneten Hilfsmitteln, bis hin zur Schulung der Arbeitnehmer mit Sehproblemen am Arbeitsplatz ein Rundum-Paket anbieten. Interessierte sollten sich am besten direkt bei Herrn Küchler im BFW Halle (0345 1334 666) melden.

Wir denken, dass wir mit unserem Telefonforum helfen konnten. All die, die an dem Freitag keine Zeit hatten bei uns anzurufen und trotzdem noch die eine oder andere Frage haben, können dies natürlich jederzeit nachholen. Herr Küchler vom BFW Halle steht Ihnen unter 0345 1334 666 und Herr Fischer vom BSVSA unter der Nummer 03 45-4 44 11 44 zur Verfügung.

Ihre Ansprechpartnerin:

Elke Busching

Kontakt- und Clearingstelle
Elke Busching

Tel.: 0345 1334-666

Zum Leitbild des BFW Halle

 Berufsperspektiven für Menschen mit Seheinschränkungen