Mobilität und Orientierung

Von lebenspraktischen Fertigkeiten über Mobilität und Orientierung bis hin zum Umgang mit elektronischen Hilfsmitteln – oftmals sind blinde und sehbehinderte Menschen auf ein individuelles Training angewiesen, wollen sie Alltag und Beruf erfolgreich meistern. Dafür bietet das Berufsförderungswerk Halle Einzel- und Kleingruppenschulungen.

Anliegen:

In der Mobilitätsschulung erlernen die blinden und sehbehinderten Teilnehmer, sich selbständig und unabhängig von der Hilfe Sehender zu bewegen und auf der Straße zurechtzufinden. Ziel der Schulung ist u. a. die Unterweisung im Gebrauch des weißen Langstockes. Erlernt werden die Grundregeln des Führens und Geführtwerdens sowie die Wahrnehmung über das Gehör und anderer Sinne. Wichtige Punkte der Mobilitätsschulung sind u. a. das Kennenlernen von Techniken zum sicheren Überqueren von Straßen, Verhaltensstrategien im öffentlichen Raum und die Benutzung öffentlicher Nahverkehrsmittel sowie das Verhalten beim Einkauf und vieles mehr.

Inhalte können z. B. sein:

  • Optimale Ausnutzung eines noch vorhandenen Restsehvermögens
  • Sensibilisierung der übrigen Sinne
  • Verbesserung grundlegender Orientierungsfähigkeiten
  • Schutz des eigenen Körpers
  • Analyse des Verkehrsgeschehens
  • Grundregeln des Führens und Geführtwerdens
  • Kennenlernen von Techniken zum sicheren Überqueren von Straßen
  • Verhaltensstrategien im öffentlichen Raum/Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel
  • Verhalten beim Einkauf

Dauer:

entsprechend des aktuellen Bedarfs

Termin:

nach Absprache