Umschulung Verwaltungsfachangestellte

Die Umschulung vermittelt den Rehabilitanden Kenntnisse und Fähigkeiten, die sie in die Lage versetzen, in Verwaltungen des öffentlichen Dienstes zum Einsatz zu kommen. Verwaltungsfachangestellte können die Haushalts- und Wirtschaftsplanung erarbeiten oder im Personalwesen tätig sein.

Darüber hinaus erbringen sie als Angestellte im Ordnungs-, Sozial-, Bau- oder Jugendamt Dienstleistungen für den Bürger, immer in Anwendung des öffentlichen Rechts. Die Bereitschaft zur ständigen Fortbildung und Identifikation mit den Zielen des Grundgesetzes werden erwartet.

Personenkreis:

Der Beruf ist geeignet für sehbehinderte Erwachsene mit der Fähigkeit zur schriftlichen und mündlichen Kommunikation auf hohem Niveau. Berufliche Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Die Eignung wird durch eine RehaAssessmentmaßnahme festgestellt.

Inhalt der Maßnahme:

  • Fallbearbeitung anhand fiktiver und realer Problem- und Situationsdarstellungen
  • Personalwesen
  • Haushalts- und Rechnungswesen
  • Allgemeines und spezielles Verwaltungsrecht
  • Staatsrecht
  • Bürgerliches Recht
  • Volkswirtschaftslehre (ausgewählte Themen)
  • Berufspraktika in ausgewählten Fachbereichen der Kommunalverwaltung
  • Bewerbungs- und Integrationstraining

Dauer:

24 Monate

Abschluss:

Studieninstitut des Landes Sachsen-Anhalt (zuständige Stelle nach BBiG)

Termin:

nach Absprache