Fortbildung Fachkraft Textverarbeitung

Diese Fortbildung vermittelt den Rehabilitanden Kenntnisse und Fähigkeiten, die sie in die Lage versetzen, u. a. Briefe, Berichte und Protokolle nach Vorlagen oder Fonogrammen am Computer schreiben zu können. Darüber hinaus sollen sie befähigt werden, Briefe und Angebote selbständig formulieren und gestalten zu können.

Berufliche Einsatzmöglichkeiten bieten Büros von Behörden und Verwaltungen sowie Schreibdienste von Unternehmen aller Branchen, in denen Korrespondenzen zu erledigen sind.

Personenkreis:

Der Beruf ist geeignet für sehbehinderte und blinde Erwachsene. Berufliche Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Die Eignung wird durch eine RehaAssessmentmaßnahme festgestellt.

Inhalt der Maßnahme:

  • 10-Finger-Tastschreiben nach Geschwindigkeit
  • Erhöhung der Anwendungssicherheit von Punktschrift
  • Sicherer Umgang mit Textverarbeitungsprogrammen und Tabellenkalkulationen
  • Deutsch in Wort und Schrift
  • Schreib- und Gestaltungsregeln
  • Schreiben von Fonogrammen mit Hilfe digitaler Diktiersysteme
  • Word, Excel und Outlook
  • Betriebspraktikum
  • Bewerbungs- und Integrationstraining

Dauer:

12 Monate

Abschluss:

Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer

Termin: 

Januar/Juli