Anpassungs- und Vorbereitungsmaßnahme: Deutsch als 2. Sprache

Personen, die neben ihrer Behinderung die deutsche Sprache nicht in einem Grad beherrschen, der ihnen die Ausprägung von persönlicher und sozialer Handlungskompetenz während der beruflichen Rehabilitation ermöglicht, sind hinsichtlich der beabsichtigten Integration in den Arbeitsmarkt zusätzlich beeinträchtigt.

Ihnen sollen im Kontext mit jeweils zielgerichteten fachlichen Inhalten und Orientierungen sprachliche Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt werden, die für ein selbständiges Lernen und Arbeiten während der Qualifizierung sowie entsprechendes Handeln in der späteren beruflichen Tätigkeit unerlässlich sind.

Personenkreis:

Sehbehinderte Rehabilitanden mit differenzierten Defiziten in der mündlichen und schriftlichen Anwendung der deutschen Sprache sowie mehr oder weniger ausgeprägten soziokulturellen Anpassungsproblemen und Orientierungsschwierigkeiten.

Inhalte der Maßnahme:

  • Deutsche Grammatik
  • Deutsche Orthographie
  • Mündlicher und schriftlicher Ausdruck
  • Artikulation in der Fremdsprache
  • Kommunizieren in der Fremdsprache
  • Berufsorientiertes Deutsch
  • Spezifische Lernmethoden

Dauer:

mindestens 6 Monate

Abschluss:

Zertifikat des Berufsförderungswerkes Halle (Saale)

Termin:

nach Absprache